Kulturelles Projekt

Reminiszenz-Projekt

Historisches Museum Frankfurt

Das Themenfeld der altersbedingten Teilhabeeinschränkungen gewinnt in unserer Gesellschaft rasant an Relevanz. Im Historischen Museum Frankfurt fördern wir in diesem Zusammenhang ein kooperatives Modellprojekt zur Teilhabe demenziell benachteiligter Menschen. Dieses Reminiszenz-Projekt entsteht in Kooperation mit dem Bürgerinstitut e.V. in einem partizipativen Prozess, in dem ein bislang in Deutschland einmaliges Angebot für demenziell veränderte Menschen, ihre Angehörigen und Pflegenden entwickelt wird. Diese strategische Kooperation von sozialer und Kultur-Einrichtung ist modellhaft für zukünftige Entwicklungen.

Die Ziele des Modellprojekts umfassen kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe, eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Thematik, die Erweiterung des musealen Inklusionskonzepts sowie die Einnahme einer Vorbildfunktion für andere Einrichtungen, Träger und Gemeinden.

Bild: Reminiszenz-Projekt / © Historisches Museum Frankfurt

Das Projekt gliedert sich in drei Teilbereiche. Im ersten Schritt sollen im Museum „Kennst Du noch …“, sogenannte „historische Spielräume“ bei den Teilnehmenden biografische Erinnerungen stimulieren. Das Museum stellt dafür unter wissenschaftlicher Begleitung eine Sammlung von Objekten zusammen, die bei diversen älteren Menschen Erinnerungen auslösen. Im nächsten Schritt werden sogenannte Erinnerungskoffer für Menschen, für die ein Besuch im Museum nicht mehr möglich ist, entwickelt. Die Koffer werden im Anschluss Pflegeeinrichtungen für den Einsatz vor Ort zur Verfügung gestellt. Außerdem werden, im dritten Schritt, über 500 Museumsobjekte auf einer Online-Plattform dargestellt. Diese wendet sich an den privaten Bereich, an Familien und Freunde, die hier Anregungen für die Kommunikation mit Demenzkranken finden.