Kulturelles Projekt

Komische Oper Berlin

Inklusive Oper

Wir unterstützen das Projekt „Inklusive Oper – Ein partizipatives Projekt für Menschen mit besonderen Fähigkeiten“ der Komischen Oper Berlin, dessen Ziel es ist, Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an Kultur zu ermöglichen und Hemmschwellen abzubauen. Andererseits möchte die Komische Oper Berlin ihr Publikum und auch das Opernhaus selbst stärker für die Themen Inklusion und Teilhabe sensibilisieren. Außerdem zielt das Projekt darauf ab, für die Teilnehmer*innen ein musikalisches Erlebnis zu schaffen, bei dem sie gemeinsame Erfahrungen sammeln und ihre musikalisch-kulturellen Kompetenzen stärken können.

Bild: Inklusive Oper der Komischen Oper Berlin / Foto: Jan Windszus Photography

Das Projekt fußt auf zwei Säulen: Die erste Säule besteht aus Musikworkshops für Menschen mit Behinderungen, in denen sie verschiedene Musikstücke kennenlernen und interaktiv dazu arbeiten. Die Workshops dienen der Vorbereitung auf ein Konzert und dem Ausbau musikalisch-kultureller Kompetenzen der Projektbeteiligten. Die zweite Säule besteht in der Durchführung eines Konzertes mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin auf der großen Bühne des Opernhauses. Es handelt sich dabei um ein moderiertes Kinderkonzert, das von einer partizipativen Konzertdramaturgie geprägt ist, die alle Besucher*innen im Sinne des inklusiven Gedankens gleichermaßen einbezieht und teilhaben lässt. So können Hemmschwellen abgebaut und das Publikum für Inklusion sensibilisiert werden.

Das Projekt „Inklusive Oper“, das neben der Commerzbank-Stiftung auch von der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur unterstützt wird, soll nach einer erfolgreichen Pilotphase weiter ausgebaut werden und so einen Prozess im Opernhaus anstoßen, um noch mehr Menschen mit Behinderungen teilhaben zu lassen und den Inklusionsgedanken fortzuführen.