Kulturelles Projekt

MARKK Hamburg

Hey Hamburg, kennst Du Duala Manga Bell?

Das Museum am Rothenbaum Kulturen und Künste der Welt (MARKK) ist eines der größten ethnographischen Ausstellungshäuser in Europa. Das Museum fördert die Wertschätzung für und das Wissen über Kulturen und Künste der Welt und schafft mit seinen Ausstellungen Räume für kulturelle Begegnung und kritische Reflexion. Im Sinne eines Kulturarchivs sammelt, bewahrt und erforscht das Museum die kulturellen Äußerungen der Menschen und macht durch seine Sammlungen Wissen zugänglich.

Gegründet in einer Epoche kolonialen Machtgefälles hinterfragt das Museum Überliefertes und setzt sich aktiv mit der eigenen kolonialen Vergangenheit auseinander.

Für die Commerzbank-Stiftung ist Kultur die DNA der Gesellschaft. Dabei steht die Einbindung neuer Zielgruppen im Fokus. So auch bei der Sonderausstellung „Hey Hamburg, kennst Du Duala Manga Bell?“, die das MARKK im April 2021 eröffnet und sich damit an ein junges Publikum und Familien richtet.

Zentrales Thema der Ausstellung „Hey Hamburg“ ist der Kampf der königlichen Familie Duala Manga Bell gegen Ungerechtigkeit, Rassismus und Willkür, am Beispiel der deutschen Kolonialherrschaft in Kamerun. Die Ausstellung gibt anhand von Sammlungsbeständen des MARKK und internationaler Leihgaben Einblick in die maritime Kulturgeschichte Dualas und die engen Beziehungen zu Hamburger Kaufleuten und Reedereien. Visuelle und interaktive Vermittlungsformate, wie eine betretbare Graphic Novel, prägen den Charakter der Ausstellung.

Das MARKK setzt mit „Hey Hamburg, kennst Du Duala Manga Bell? Die Ausstellung für junge Menschen“ gezielt ein Signal für die Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte und greift damit in einem historischen Kontext aktuelle, gesellschaftlich relevante Fragestellungen, die auch vor der #blacklivesmatter-Bewegung nicht Halt machen, auf.

Foto: Außenansicht MARKK Hamburg/@Paul Schimweg